Deutschland-Cup Trampolinturnen

Datum: 21.11.2016

Die Trampolinturner des Pfälzer Turnerbund verbrachten das Wochenende am 5. und 6. November im Saarland, um sich dort mit Springern aus ganz Deutschland beim diesjährigen Deutschland-Cup zu messen. Ihr Trainer Rolf Kleinsmann freute sich sehr über die tollen Leistungen, die seine Turner und Turnerinnen erbrachten. Besonders den Einzug von Eren Degirmenci und Jonas Schäfer in das heißbegehrte Finale.

In diesem Jahr nahm der PTB mit insgesamt neun Turnerinnen und Turnern von der TSG Neustadt in vier verschiedenen Klassen am wichtigsten Wettkampf im Jahr teil. Da der zweite Wettkampftag für die jüngsten Teilnehmer reserviert war, mussten zunächst einmal die 14-/15-Jährigen sowie die 16- bis 18-Jährigen ihre gelernten Übungen auf dem Trampolin zeigen. Annika Schulz turnte im Vorkampf der 14-/15-Jährigen zwei außerordentliche Übungen, mit denen sie sich vereinsintern in der Rangliste vor ihre Kolleginnen turnte und mit 38,570 die höchste Übungswertung während des Deutschland-Cups einfuhr. Die insgesamt im Vorkampf erreichten 70,745 Punkte (12. Platz) reichten jedoch nicht für den Einzug ins Finale, was Annika Schulz selbst sehr bedauerte. Ihre Vereinskolleginnen Rachel Reisüber und Jule Seckner zeigten ebenfalls 20 schöne Sprünge und konnten sich die Plätze 16 (68,655 Punkte) und 18 (64,915 Punkte) sichern. Melina Degirmenci hatte dagegen in der zweiten Übung leider etwas Pech und landete mit 48,640 Punkten nur auf dem 29. Platz. Während bei den weiblichen Turnerinnen 32 Springer angetreten waren, waren es in derselben Altersklasse bei den Jungs nur insgesamt 14. Auf dieser Tatsache ruhten sich die beiden Turner Eren Degirmenci und Jonas Schäfer jedoch nicht aus, sondern kämpften hart um die acht Plätze ins Finale. Mit einem gelungenen Vorkampf schafften die beiden es auf die Plätze 6 (Degirmenci) und 8 (Schäfer), die sie auch während des Finales mit erturnten 37,975 und 35,220 Punkten verteidigten. Selbst überrascht über ihren Einzug ins Finale, waren die beiden männlichen Vertreter der TSG Neustadt durchaus stolz auf ihre Leistung. In der Wettkampfklasse der 16- bis 18-Jährigen trat lediglich Caya Seckner  an und schaffte es hier auf den 17. Platz (61,265). Am Ende des ersten Tages haben alle sieben Springer ihre vollständige Übungen gezeigt, worüber der Trainer höchst erfreut war: „Die letzten Jahre hatten wir weitaus mehr Übungsabbrüche, doch diesmal standen selbst die Wackelkandidaten die Übung.“
Den Tag darauf traten noch die beiden Jüngsten Silia Sturm und Mia Stolina in der zahlenmäßig konkurrenzstärksten Wettkampfklasse der 12- bis 13-Jährigen an. Beide konnten sich mit zwei tollen Übungen gegen einige ihrer 45 Konkurrentinnen durchsetzen und erkämpften sich so die Plätze 13 (Sturm mit 69,625 Punkten) und 15 (Stolina mit 68,670 Punkten). Für das Finale hat es auch hier nicht gereicht, obwohl Sturm mit 32,350 Punkten als eine der Jüngsten sogar die bestbewerteste Pflichtübung der TSG Neustadt turnte. Dementsprechend waren sowohl die Springer als auch der Trainer Rolf Kleinsmann über den zweiten Wettkampftag mehr als zufrieden.
(RK)