TV Edenkoben wird 1. Pfalzpokalmeister

Datum: 28.11.2018

Am Sonntag, 4.11.2018 wurden gleich zwei Indiaca-Wettbewerbe ausgetragen: Neben dem inzwischen schon traditionellen Pfälzer Freizeitturnier wurde erstmals ein „Pfälzisches Pokalturnier“ ausgetragen.

An diesem zweigeteilten Turnier nahmen 9 Mannschaften aus 6 Vereinen und 2 Freizeitmannschaften daran teil. Für das „Pokalturnier“ meldeten sich Mannschaften des TV Edenkoben, des TV Bad Dürkheim, des TSV Wernersberg und des TV Neuburg an.

Den Pokal erspielte sich der TV Edenkoben vor dem TV Neuburg und dem TSV Wernersberg. TV Bad Dürkheim erreichte den undankbaren 4. Platz.

Gespielt wurde in 2 Gewinnsätzen. Auf die beigefügten Ergebnisse der Spiele wird besonders hingewiesen. Der Pokalsieger wurde dann im der entscheidenden Begegnung zwischen Edenkoben und Neuburg entschieden. Bis dahin hatten beide Teams ihre Spiele mit jeweils 2 Gewinnsätzen für sich entschieden. Neuburg lag aufgrund der besseren Gewinnpunkte bei den Spielsätzen vorne. Daher war es dann ein spannendes Finalspiel, wobei Neuburg bei Beginn der Spielsätze immer wieder in Führung ging. Im Endspurt wurden dann die entscheidenden Gewinnpunkte durch hervorragend herausgespielte Schmetterbälle und nicht zuletzt auch durch Unaufmerksamkeiten des Gegners mit jeweils 25:21 und 25:22 von Edenkoben gewonnen. Der „Pokalsieger“ hatte es bis dahin nicht leicht. Gegen den TSV Wernersberg gelang ein „glücklicher 2-Satzsieg“.

Parallel dazu fand zum 7. Mal in Folge das Pfälzischen Freizeitturniers statt. Der ausrichtende TV Edenkoben konnte in diesem Jahr 9 Mannschaften begrüßen. Es stellten neben den „Heckomanen“ des TV Edenkoben die Vereine TuS Otterbach zwei Mannschaften (Imperial Truppe 1 und 2), der TV Rheingönnheim, der TV Bad Dürkheim (Dergemer Spätles) und der TSV Wernersberg jeweils eine Mannschaft; auch die Teilnehmer der 1. Stunde, die Betriebsssportgruppen der VR-Bank und der „Kurpfälzer Feuerwehr Hoffenheim“ traten genauso wie die Mannschaft „Verliernix“ aus Edenkoben wieder an.

Es waren auch in diesem Jahr wieder sehr spannende Spiele, deren Niveau von Jahr zu Jahr höher wird. Letztendlich mussten sich die Vorjahressieger der „Kurpfälzer Feuerwehr Hoffenheim“ knapp den „Heckomanen“ der TV Edenkoben geschlagen geben; auf dem 3. Platz landete die „Imperial Truppe 1“ des TuS Otterbach.

Das 1 Pfälzische Pokalturnier wurde von den teilnehmenden Vereinen gut angenommen. Erstmals bei beiden Wettbewerben war die Mannschaft des TV Rheingönnheim mit dabei. Besonders erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist, dass der TV Rheingönnheim erstmals in Deutschland eine Deutsche Meisterschaft des CVJM ausgerichtet hat. Die teilnehmenden Vereine sind fast alle mit 2 Mannschaften angetreten. Sie wollten sich einerseits mit Freizeitmannschaften und andererseits auch dem Wettkampfbetrieb mit einer weiteren Mannschaft stellen. Angestrebt wird beim nächsten Turnier, dass noch weitere Vereine am Pokalwettbewerb. Dies wurde von den Mannschaften des TV Rheingönnheim und TUS Otterbach auch zugesichert.

Auch wurden die teilnehmenden Vereine aus den anderen Turngauen unsere Hilfe beim Ausrichten von Gauturnieren zugesichert. Das Turnspiel „INDIACA“ sollte in allen Turngauen des PTB Einzug halten. Der erste Schritt sind Gaumeisterschaften mit dem Ziel zu Pfalzmeisterschaften zu gelangen.

 

Im nächsten Jahr finden am 17.3.2019 und im November wieder Turniere statt. Auf den Terminkalender des DTB Indiaca und der Homepage des PTB wird in diesem Zusammenhang besonders hingewiesen.

Im Turngau Speyer fanden bereits zum 2. Mal Gaumeisterschaften statt.

Beim diesjährigen Gauturnier des Speyergau konnte der TV Edenkoben, den bis dahin amtierenden Gaumeister TV Neuburg ablösen. Gaumeister wurde der TV Edenkoben – aufgrund der besseren Punkte in den Gewinnsätzen bei Punktgleichheit mit Neuburg. Neuburg und Wernersberg konnten die weiteren Plätze belegen. Kandel erreichte den 4. Platz.

An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei den im TV Edenkoben für den Indiacasport verantwortlichen Organisatoren Jürgen Daub und seinem Team und den für den Wirtschaftsbetrieb mithelfenden weiteren Personen des Vereins, insbesondere Gisela Daub auch an dieser Stelle ganz herzlich „Danke“ sagen.

Text: Hubert Fuchs und Irene Zenneck